FAQ

Häufig gestellte Fragen zu Tempeh

Ja, genau. Unseren Tempeh erhältst du mit einer Kühlverpackung. Bitte stell daher sicher, dass du das Paket auch entgegennehmen kannst, da nur so die Kühlkette eingehalten werden kann.

Die Isolierverpackung kannst du im PapiermĂĽll entsorgen und die KĂĽhlakkus kannst du super weiterverwenden.

Das ist einfach: [tem-pay]

Verdammt Lecker! In der puren Variante schmeckt Tempeh mild und leicht nussig. Doch das Beste am Tempeh ist, dass er es mit fast jedem Geschmack aufnimmt, dem Du ihn geben möchtest. Ob Knoblauchmarinade, Sojasoße, Kräuter de Provence, Curry, usw.. Sei kreativ und lass Deinem Geschmack freien Lauf! Leckere Inspirationen und Rezepte bekommst Du in unserem Blog.

Unseren Tämptästic Tempeh kannst Du grundsätzlich auch roh genießen. Wer allerdings Probleme mit frischem Pilz hat, sollte den Tempeh besser vor dem Verzehr erhitzen. Wir empfehlen aber auch allen anderen, den Tempeh vor dem Verzehr zu erhitzen - das bringt auch den tollen Geschmack von Tempeh gleich viel besser zur Geltung. Wenn Du den Tempeh allerdings selber machst (z.B. mit unserem DIY-Kit), empfehlen wir euch immer diesen vor der Verwendung zu erhitzen

Durch Erhitzen von Tempeh gehen ausschließlich darmfreundliche Mikroorganismen, wie z.B. Probiotika verloren. Alle anderen wichtigen Nähr- und Ballaststoffe wie Proteine, Eisen, Vitamine usw. stecken auch nach dem Kochen oder Braten im Tempeh und stehen somit Fleischprodukten in nichts nach.

Das ist schnell beantwortet: Extrem wenig. Wie auch beim Kochen oder Braten gehen ausschließlich die Probiotika (Mikroorganismen) verloren, die allerdings auch einige Menschen nicht gut vertragen. Wir empfehlen daher Tempeh lieber pasteurisiert oder einmal erhitzt zu verzehren. Dann ist Tempeh ein zuverlässiger, darmschonender Lieferant für Deine tägliche Zufuhr an Nähr-, Ballast und Mineralstoffen.

Ja, auf jeden Fall. Allerdings solltest Du ihn maximal 3 Monate im Gefrierfach vergessen! Sofern dein Gefrierschrank allerdings kälter als -20 Grad Celcius ist, solltest du ihn aus der Verpackung nehmen und in eine geeignete Verpackung umpacken.

Unsere fertigen Tämptastic Tempehs halten sich im Kühlschrank bis zu 4 Wochen.

Tempeh aus eigener Herstellung (z.B. mit unserem DIY-Kit) müssen nach der Produktion innerhalb von wenigen Tagen verbrauchen werden, falls du den Tempeh nicht selbst pasteurisierst. Denn der Pilz lebt weiter und arbeitet. 

Sowohl der selbstgemachte als auch der gekaufte Tempeh sind tiefgekĂĽhlt bis zu 3 Monate haltbar.

Alle Hinweise zur Haltbarkeit findest Du auch auf den Verpackungen.

Tempeh mag es kalt. Im KĂĽhlschrank oder tiefgekĂĽhlt. Eine KĂĽhlung ist auch vor Ă–ffnung des Tempehs erforderlich.

Unsere Zutaten sind immer BIO Produkte und wir versuchen diese so regional wie möglich einzukaufen. Unsere BIO Sojabohnen kommen beispielsweise immer von Landwirt:innen aus Deutschland und unsere Kichererbsen beziehen wir aus Italien, da dort die Anbaubedingungen optimal sind.

Wenn Du konkrete Angaben für die einzelnen Produkte haben möchtest, schreib uns doch gern eine Nachricht über Instagram oder das Kontaktformular, dann können wir Dir spezifischere Auskünfte geben.

Unsere Verpackungen sind trennbar. Wir haben bewusst auf Sticker und ähnliches auf der Folie verzichtet, damit diese ohne Klebereste entsorgt werden kann. Der Sticker auf dem Karton lässt sich mühelos entfernen, so dass Du den Karton dann einfach im Papiermüll entsorgen kannst.

Während der Fermentation läuten dunkle Flecken das Ende der Reifung ein. Das sind natürliche Sporen des Pilzes und diese sind absolut harmlos. Du kannst den Tempeh unbedenklich verzehren.